Erkundungstour am Hochgrat

Eine spontane Wanderung auf den Hochgrat war unser Ansporn, Ihnen die herrliche Naturlandschaft im Allgäu nach Hause zu vermitteln.

Vor einer Woche haben wir uns spontan für eine Wanderung auf unseren Hausberg, den Hochgrat, entschieden. Das Wetter zeigte sich zu dieser Jahreszeit nochmals von seiner schönsten Seite. Aufgrund der touristischen Schließung aller Hotels und Restaurants sowie den Bergbahnen hatten wir den Hochgrat fast für uns alleine. Los ging es an der Talstation der Hochgratbahn. Bei einem Anstieg von insgesamt  2 Stunden und ca. 900m Höhenunterscheid freut man sich natürlich um so mehr, wenn man am Gipfelkreuz auf 1834m angekommen ist. Hier konnten wir den traumhaften Blick entlang der Nagefluhkette, über sämtliche Berge der Alpen bis hin zum Bodensee genießen. Nach einer kurzen Stärkung führte uns der Weg weiter am Kamm des Hochgrats Richtung Brunnenauscharte. Hier geht es über einen alpinen Klettersteig wieder talabwärts. Ein wenig Mut und Kondition gehört natürlich dazu. Dort hat es sich zwischendurch aber gelohnt anzuhalten und unsere herrliche Heimat zu verinnerlichen. Ein paar Gämse waren dabei auch unterwegs. Nach ca. 2 Stunden Abstieg sind wir wieder sicher am Fuße des Hochgrats angekommen. Ein toller Wandertipp für Abenteurer unter uns, die gerne hoch hinaus möchten. 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Um Kommentare auf dem Blog darzustellen, werden die eingegebenen Daten von uns verarbeitet und gespeichert.
Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.